SPD-Abgeordnete Mühlbauer diskutiert mit europäischer Frauenrechtlerin Triems Antifeminismus und Rechtspopulismus

Veröffentlicht am 19.04.2018 in Gleichstellung

Am Donnerstag diskutiert die SPD-Landtagsabgeordnete Eleonore Mühlbauer mit ihrer grünen Parlamentskollegin Madeleine Henfling und Brigitte Triems, ehemalige Präsidentin der Europäischen Frauenlobby (EWL) zu Frauen und Antifeminismus in rechtspopulistischen Strukturen. „Durch die Wellen der Frauenbewegung seit der Mitte des vorletzten Jahrhunderts haben Frauen immer mehr an Rechten in der Gesellschaft gewonnen, die Gleichstellung der Geschlechter ist weiter vorangekommen“, stellt die Sozialdemokratin fest. Mittlerweile werde aber mit der Erstarkung rechtspopulistischer Parteien in Deutschland und Europa propagiert, das Rad zurückzudrehen.

Gleichzeitig mit der Verbreitung von rassistischen, antisemitischen und islamfeindlichen Positionen würden auch Frauenrechte in Frage gestellt. „Dabei geht es gar nicht unbedingt um den Versuch der Unterdrückung von Frauen durch Männer. Parteien wie die AfD oder Front National haben sogar weibliche Führungskräfte, die derartiges Gedankengut pflegen“, so Mühlbauer. Es sei deswegen wichtig, diese Bewegungen für die zukünftige Frauenpolitik einzuordnen und Schlüsse für das weitere Vorgehen im Bereich der Gleichstellung zu ziehen. „Ich bin gespannt auf den Vortrag von Brigitte Triems und auf die anschließende Diskussion mit dem Publikum“, lädt Mühlbauer zur Veranstaltung ein.

Die Diskussion „Nichts ist sicher – Sind Rechtspopulismus und Antifeminismus eine Bedrohung unserer Gleichstellungspolitik?“ des Landesfrauenrats Thüringen findet am Donnerstag, den 19. August 2018 ab 17:00 Uhr im Marie-Curie-Hörsaal der TU Ilmenau, Curiebau, Weimarer Straße 25 statt. Weitere Informationen finden sich auf der Website des Landesfrauenrats.

 

SPD-Bürgerbüro Arnstadt

In meinem Bürgerbüro in der Erfurter Straße 37 in Arnstadt steht Ihnen Frau Alexandra Eckert als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Sie nimmt gern Ihre Anliegen auf. Bürgersprechstunden, zu denen Sie mit mir persönlich in Kontakt treten können, werden auf der Website angekündigt und können Sie der Presse entnehmen. Für eine individuelle Terminvereinbarung rufen Sie gern an.

Sprechzeiten:
Montag: 08:00–09:00 Uhr
Dienstag: 12:00–14:00 Uhr
Mittwoch: 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 18:00–19:00 Uhr

Telefon: (03628) 928332
Telefax: (03628) 928331