Lindenberg: Ramelows Nervosität angesichts Landesliste gerechtfertigt – Linkspartei stellt Regierungsfähigkeit in Frage

Veröffentlicht am 30.03.2014 in Allgemein

Zur Wahl der Landesliste der Linkspartei erklärt SPD-Landesgeschäftsführer René Lindenberg: „Bodo Ramelow hat bekannt, er sei nervös – das kann ich angesichts der Kandidatenliste gut verstehen, denn nach Platz 1 beginnen die Zweifel. 

Nachdem die Linkspartei in der vorigen Woche ein Programm verabschiedet hat, das sich wie eine Lobpreisung der sozialdemokratischen Regierungspolitik der vergangenen viereinhalb Jahre liest, lässt die Liste jetzt Zweifel an ihrem Regierungswillen aufkommen. Dass die Parteispitze zulässt, dass sich gestandene Fachpolitiker gegenseitig von der Liste schießen und stattdessen ein Kandidat wie Frank Kuschel unter den ersten zehn Listenplätzen wie ein Stasi-Maskottchen ins Parlament getragen wird, zeugt nicht von politischer Reife und Regierungstauglichkeit“, so Lindenberg.

 

Homepage SPD Thüringen

Neues aus der SPD Thüringen

SPD Thüringen
Ein wichtiger Baustein im Kampf gegen drohende Altersarmut.
Gesellschaftspolitischer Durchbruch ist großer Erfolg der SPD.

Der Geschäftsführende Landesvorstand der Thüringer SPD schlägt Georg Maier für den Landesvorsitz und die Spitzenkandidatur im Frühjahr 2021 vor.

In einem Brief an die Thüringer SPD-Mitglieder informiert Wolfgang Tiefensee über die Nominierung Georg Maiers zum Landesvorsitzenden

Zur Website der SPD Thüringen

Neues aus der SPD-Landtagsfraktion

SPD-Fraktion Thüringen
Der Beitrag Änderung der Thüringer Kommunalordnung soll öffentliche Daseinsvorsorge stärken erschien zuerst auf SPD-Fraktion Thüringen.

Diana Lehmann zu Konjunkturzahlen des Ifo-Instituts

Der Beitrag Wirtschaft braucht jetzt zielgerichtete Hilfe! erschien zuerst auf SPD-Fraktion Thüringen.

Zur Website der SPD-Landtagsfraktion