Mitgliedervollversammlung der Jusos Ilm-Kreis

Veröffentlicht am 21.07.2021 in Allgemein

Der neue Kreisvorstand mit Stephan Berner, Julian Wüster und Anna Linkenheil (von links nach rechts).

Für den Abend des 20. Juli 2021 hatte der Vorsitzende der Jusos Ilm-Kreis, Maximilian Reichel-Schindler, zur Mitgliedervollversammlung nach Ilmenau eingeladen.
Der Einladung folgten elf Jusos, ein künftiger Juso sowie die Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes, Alexandra Eckert. Coronabedingt fanden die letzten Treffen als Videokonferenz statt und so waren alle Anwesenden glücklich sich endlich wieder einmal in einem Ilmenauer Garten in Präsenz treffen zu können. Bei Bratwürsten, Rostbräteln, Grillkäse und Co. sowie kühlen Getränken wurde zugleich das Sommerfest zelebriert und ein neuer Vorstand musste gewählt werden.
Maximilian Reichel-Schindler hat sein Amt als Vorsitzender nach vier Jahren zur Verfügung gestellt. Wir danken dir, lieber Max, ganz herzlich für die engagierte Arbeit. Er wird sich nun auf die Tätigkeit im Ortsverein Ilmenau, Gemeinderat Elgersburg und im Kreistag konzentrieren.
Zum neuen Vorsitzenden wurde Julian Wüster aus Ilmenau gewählt. Als Stellvertreterin und Stellvertreter kompletieren Anna Linkenheil aus Ilmenau und Stephan Berner aus Stadtilm den Vorstand. Melissa Butt wurde für den Juso-Landesvorstand nominiert.
Nach der Diskussion weiterer aktueller politischer Themen und der Planung der nächsten Termine verabschiedeten sich alle in der Hoffnung sich auch in den nächsten Wochen und Monaten wieder in Präsenz treffen zu können.
Der Juso-Kreisverband wird nun auch mit voller Energie in den Bundestagswahlkampf gehen, in dem Michael Müller für die SPD des Wahlkreises Gotha-Ilm-Kreis antritt und sich der Unterstützung der Jusos sicher sein kann.

 

Homepage SPD Ilm-Kreis

Neues aus der SPD Thüringen

SPD Thüringen
In jedem Jahr verleihen die SPD-Parlamentarierinnen den Frauenpreis.

Maier: "Wir müssen die 4. Welle jetzt schnell brechen" - Sofortmaßnahmen zur Eindämmung der pandemischen Lage Die Corona-Pandemiesituation in Thüringen droht im Herbst 2021 außer Kontrolle zu geraten. Alle Warnwerte sind inzwischen alarmierend hoch, die Intensivbetten-Belegung ist kritisch und eine Entspannung der Situation ist nicht in Sicht. Es braucht daher nun sehr schnell wirksame Maßnahmen.

Die neugewählte Bundestagsabgeordnete Tina Rudolph über ihre ersten Tage im Deutschen Bundestag

Zur Website der SPD Thüringen

Neues aus der SPD-Landtagsfraktion

Zur Website der SPD-Landtagsfraktion