SPD-Abgeordnete Mühlbauer fordert eine gymnasiale Oberstufe in der TGS Stadtilm

Veröffentlicht am 23.01.2019 in Bildung & Kultur

Die Thüringer Gemeinschaftsschule in Stadtilm war einer der ersten Regelschulen, die sich dazu entschied das neue Konzept des gemeinsamen Lernens umzusetzen. Einige Jahre später zeigt sich, dass das die richtige Entscheidung war. Seit 2012 lernen erfolgreich Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse bis zur zehnten Klasse gemeinsam, egal ob diese den Regelschulabschluss oder die Allgemeine Hochschulreife anstreben. Doch das sozialdemokratische Konzept, welches durch den damaligen SPD Bildungsminister Christoph Matschie eingeführt wurde, ermöglicht auch das gemeinsame Lernen bis zum Abitur unter einem Dach. Bisher ist das nicht möglich in Stadtilm. "Der Wunsch des Lernens bis zur 12. Klasse  an der TGS wurde mehrfach von der Schülerschaft, den Eltern und seitens der Schulleitung an meine Person geäußert, deshalb möchte ich dazu beitragen, dass die Möglichkeiten diesbezüglich ausgelotet werden.", so die SPD-Landtagsabgeordnete für den Ilm-Kreis. "Es muss ein intensiverer Dialog zwischen dem Kreistag und der Schulleitung sowie der Schüler- und Elternschaft entstehen. Ich stehe als Vermittlerin zur Verfügung.", so Mühlbauer weiter. In Folge dessen müssen Investitionen in ausreichende Räumlichkeiten getätigt werden, um ein angenehmes Lernen zu ermöglichen, gibt die Abgeordnete mit auf dem Weg. Eleonore Mühlbauer hat großen Respekt vor dem enormen Engagement der Schulleitung und der gesamten Schulgemeinschaft, sie wünscht weiterhin viel Erfolg und freut sich auf die weitere gemeinsame Arbeit.

 

 

SPD-Bürgerbüro Arnstadt

In meinem Bürgerbüro in der Erfurter Straße 37 in Arnstadt steht Ihnen Frau Alexandra Eckert als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Sie nimmt gern Ihre Anliegen auf. Bürgersprechstunden, zu denen Sie mit mir persönlich in Kontakt treten können, werden auf der Website angekündigt und können Sie der Presse entnehmen. Für eine individuelle Terminvereinbarung rufen Sie gern an.

Sprechzeiten:
Montag: 08:00–09:00 Uhr
Dienstag: 12:00–14:00 Uhr
Mittwoch: 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 18:00–19:00 Uhr

Telefon: (03628) 928332
Telefax: (03628) 928331