SPD-Fraktion fordert Wahlversprechen zur Rentenanpassung einzuhalten

Veröffentlicht am 18.01.2016 in Soziales

Diana Lehmann

Die SPD-Fraktion im Thüringer Landtag fordert die Union im Bundestag auf, sich an ihr Wahlversprechen zu halten und die Rentenanpassung zwischen Ost und West noch in dieser Legislatur anzugehen.

„Im Gegensatz zu CDU und CSU glaubt meine Fraktion sehr wohl, dass eine Anpassung der Ost-Renten an das Westniveau im Interesse der Ostdeutschen ist. Wir stehen hier ganz klar an der Seite der Ostbeauftragten des Bundes Iris Gleicke, die sich für eine sofortige Rentenangleichung einsetzt. Wir brauchen 25 Jahre nach der Vereinigung ein einheitliches und gerechtes Rentensystem“, betont die arbeitsmarkt- und rentenpolitische Sprecherin der Thüringer SPD-Landtagsfraktion Diana Lehmann.

Aus Sicht der SPD-Fraktion sei die Umsetzung der Rentenangleichung nicht nur eine Frage der sozialen Gerechtigkeit, sondern auch ein Beitrag, um gesellschaftlicher Spaltung entgegenzuwirken. Denn aus dem aktuellen Thüringen Monitor sei deutlich hervorgegangen, dass sich eine Mehrheit der Ostdeutschen abgehängt und benachteiligt fühle. Eine Ungleichbehandlung bei der Rente würde diese gefühlte Benachteiligung verstetigen und gefährde letztlich das Vertrauen in unsere Demokratie.

„Das Rentensystem ist durchaus komplex und es bedarf kluger Konzepte, um die Rentenanpassung gerecht zu gestalten“, räumt Lehmann ein. Klar sei aber auch, dass die CDU Thüringen über 20 Jahre hinweg die Strategie des Niedriglohns in Thüringen umgesetzt habe. Wenn die CDU der Rentenangleichung jetzt mit der Begründung der niedrigen Ost-Löhne eine Absage erteilt, ist dies ein Treppenwitz der Geschichte“, so die SPD-Arbeitsmarktpolitikerin, die zugleich betont: „Wenn wir die Angleichung der Rente schaffen wollen, braucht es neben gesetzlichen Regelungen einen weiteren Anstieg des Lohnniveaus in Thüringen.“ Das könne beispielsweise durch die Ausweitung von Tarifverträgen und die Erhöhung des Mindestlohns erzielt werden, schlägt Lehmann vor.

Quelle: SPD-Landtagsfraktion

 

Homepage SPD Thüringen

Neues aus der SPD Thüringen

SPD Thüringen
Wolfgang Tiefensee hat ebenfalls angekündigt, bei der im April 2021 anstehenden Landtagswahl nicht noch einmal als Spitzenkandidat zur Verfügung zu stehen.

In einem Brief an die Thüringer SPD-Mitglieder kündigt Wolfgang Tiefensee seinen Rückzug aus der aktiven Politik im nächsten Jahr an

Im Nachgang der heutigen Kabinettssitzung zeigt sich der SPD-Landesvorsitzende erleichtert, dass keine übereilten Entscheidungen getroffen wurden.

Zur Website der SPD Thüringen

Neues aus der SPD-Landtagsfraktion

SPD-Fraktion Thüringen
Der Beitrag SPD-Kulturpolitiker Hartung: Nachverhandlungen über die Kulturstiftung Mitteldeutsche Schlösser und Gärten zwingend notwendig erschien zuerst auf SPD-Fraktion Thüringen.

Die SPD-Fraktion im Thüringer Landtag sucht eine/n Referenten/Referentin für den Verfassungsausschuss.

Der Beitrag Stellenausschreibung: Referent/Referentin für den Verfassungsausschuss erschien zuerst auf SPD-Fraktion Thüringen.

Zur Website der SPD-Landtagsfraktion